Hartwig Henkel – “Gemeinde nach Gottes Plan” Teil 1 (45:00 bis 50:00)

 

Gemeinde kann nur mit willigen, zerbrochenen Menschen gebaut werden. Mit Menschen, die sagen, es geht nicht darum, was ich weiß, es geht um das, was ich jetzt lernen muss. Hilf mir zu lernen, hilf mir, ein anderer Mensch zu werden. Hilf mir, ein gehorsamer Jünger Jesu zu werden. Jemand, der dieses eine Ziel hat, Gott zu verherrlichen. Hilf mir dabei!

Nur mit solchen Menschen kann man neutestamentliche Gemeinde bauen. Die anderen sollen wir lieb haben, die können wir segnen, die dürfen auch gerne kommen, aber sie gehören nicht zur Gemeinde. Zur Gemeinde gehören Menschen, die sagen: Ich will ein Leben in Jüngerschaft leben. Ich will ein Leben in den Ordnungen Gottes führen. Diese Menschen, die das sagen und mit ihrem Alltagsleben beweisen, dass sie das wirklich meinen, diese Menschen können zur Gemeinde gehören. Und mit diesen Menschen bauen wir Gemeinde.

Und für alle anderen beten wir und die segnen wir und wir hoffen, dass der Heilige Geist sie überführt, dass sie auch dazukommen. Alle sind eingeladen, aber nicht alle sind aufgenommen. Da ist ein gewaltiger Unterschied. Wenn wir den nicht verstehen, und wenige Gemeinden verstehen das – dass wir alle geliebt sind von Gott, heißt nicht automatisch, dass wir alle Teil der Gemeinde sein können, die Gott baut. Das heißt es nicht. Weil auf die Liebe Gottes braucht es eine Reaktion. Wenn die Liebe Gottes angenommen wird, kommt eine Reaktion: „Herr, gib mir Licht, nicht mehr wie ich will, sondern wie Du willst“. Das ist die angemessene Reaktion auf die Liebe Gottes. Wenn die nicht da ist, müssen wir warten und weiter verkündigen: Jesus ist der Herr, kehr um, tue Buße, begib dich unter Seine Herrschaft, Seine Herrschaft ist gut, und anders als der Teufel dir erzählen will, du wirst gesegnet sein, du wirst nicht beraubt sein, sondern du wirst eine Freiheit bekommen, die du nie vorher hattest. Das ist, was wir verkündigen.

Und da ist ein Unterschied zwischen „wir sind geliebt von Gott, bejaht, gewollt“ – und „wir dürfen Teil Seiner Gemeinde sein“ – da ist ein gewaltiger Unterschied. Und je weiter die Zeit voranschreitet, um so mehr Verwirrung haben wir im christlichen Lager und um so weniger verstehen die Menschen worum es wirklich geht. Und deswegen müssen wir klar und deutlich sagen, worum es geht.

Ein Freund von mir, vor einigen Monaten war ich in einer Gemeinde, traf dort einen jungen Mann, der sagte, er ist schon lange, lange gläubig – und mein Freund, weil er sehr direkt ist, er lächelt ihn an und sagt: „Und wann möchtest du mit dem Rauchen aufhören?“ Offensichtlich gabs ein gewisses Parfüm, was von ihm ausging, ein Duft umgab ihn, und das war nicht der Wohlgeruch Christi. Und er sagt: „Und wann möchtest du aufhören mit dem Rauchen?“ Und dieser Bruder, er sagt: „Wieso? Ich bin doch auch so geliebt von Gott“.

Was für ein Missverständnis! Dieser Mensch hat nie das Evangelium verstanden. Und wenn er sich tausendmal Christ nennt, er hat das Evangelium nicht verstanden. Weil das Evangelium hat zwei Teile: Du bist geliebt von Gott und Gott nimmt dich an so wie du bist (Teil 1). Teil 2: In Seiner Güte und Gnade lässt Gott dich nicht so wie du bist. Das ist das ganze Evangelium. Und nicht nur: Du bist geliebt und alles ist gut und fertig. Sondern auf die Liebe Gottes kommt eine Reaktion: „Herr, hier bin ich, ich bin Dein, lehre mich, präge mich, erziehe mich, lass mich Dein Jünger sein, lehre mich in Deinen Ordnungen zu wandeln“.

Und nur wer diese Gesinnung hat, kann Teil einer wirklichen Gemeinde werden. Und es muss klar sein wie im Neuen Testament, wer gehört dazu und wer gehört nicht dazu. Petrus gibt eine wunderbare Antwort auf diese Frage: „Ja, was sollen wir tun?“ Er sagt nicht: „Ja, weiß ich jetzt auch nicht so, überlegt doch mal selber, ihr seid doch erwachsen, fragt doch den Herrn“. Nein – Leiterschaft leitet! Ein irrsinniger Slogan in dieser neuen Strömung, was sich nennt „Emerging Church„, sie sagen: „Ein Leiter zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht leitet“. Irrsinn!

Ein Leiter leitet! Und die Apostel haben geleitet, und die Ältesten haben geleitet. Und die Menschen waren willig sich leiten zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.