Hartwig Henkel – “Gemeinde nach Gottes Plan” Teil 4 (15:00 bis 20:00)

 

Paulus erinnert sie an ihre Prioritäten. Was ist ihre Priorität? Zu allererst auf sich selber aufzupassen.

Apg 20,28a
Habt acht auf euch selbst (…)

Nur wer gelernt hat auf sich selber aufzupassen, und wer Menschen hat, denen er vertraut, die ihn kennen und die mit ihm zusammen gehen und die auf ihn aufpassen, wird Autorität bekommen vom Herrn andere zu leiten. Ein Segen des Teams ist Korrektur. Durch gegenseitige Unterordnung einfach werden wir bewahrt vor blinden Flecken, die uns in die Irre führen könnten und wo wir nicht irgendwie sehen können, wo der Herr etwas tun will in unserem eigenen Charakter. Wir werden bewahrt werden durch die Ergänzung, durch die Korrektur der anderen Geschwister. Team ist so etwas total anderes als die One-Man-Show. Warum? Weil die One-Man-Show funktioniert auch im Fleisch. Team funktioniert entweder im Geist oder gar nicht.

Das ist genial, nicht wahr? Team kann nur funktionieren wenn jedes einzelne Teammitglied das tut, was die Bibel sagt: In Demut den anderen höher achten als sich selbst, damit rechnen, dass der Herr auch durch den anderen zu mir sprechen kann und die Bedenken und die Korrektur oder die Warnungen, die Ermahnungen des anderen ernst nehmen.

Phil 2,3
Tut nichts aus Eigennutz oder um eitler Ehre willen, sondern in Demut achte einer den andern höher als sich selbst

Einer ordnet sich dem anderen unter.

Eph 5,21
Ordnet euch einander unter in der Furcht Christi

Das können wir nur tun wenn wir im Geist leben. Aber die One-Man-Show funktioniert perfekt im Fleisch bis die Katastrophe da ist. Gott hat sich dabei etwas gedacht. Und Er sagt, hej Leute, eure Prioritäten sind folgende: Erst ihr selber. Wie Paulus sagt: Wer seinem eigenen Haus nicht vorstehen kann, wie kann er in der Gemeinde dienen?

1Tim 3,12
Die Diakone sollen jeder Mann einer Frau sein, ihren Kindern und ihrem Haus gut vorstehen

Heute, wenn wir diese Kriterien nicht kennen, die Leute sind bereit, jemanden zu wählen nur weil er eine schöne Predigt hinlegt. Viele Gemeinden haben diese Prozedur, die brauchen einen neuen Pastor, weil der alte verschlissen ist oder nicht mehr will, und dann lädt man zum Casting, lädt man Pastoren ein. Und die predigen vor, holen natürlich aus der Konserve ihre schönste Predigt – und dann wird abgestimmt, ja, der hat mir gefallen, okay, den Mann nehmen wir. Keiner kennt den Mann, keiner kennt den Charakter, keiner hat je mit dem zu tun gehabt, keiner weiß, was die Frucht seines Dienstes in der vorigen Gemeinde war. Der wird einfach genommen aufgrund einer einzigen Predigt. Wie blöd wollen wir eigentlich sein? Hallo?

Keine Firma stellt einen leitenden Mitarbeiter ein, ohne sich anzuschauen, wo war der vorher und was hat der eigentlich gemacht, und was hat der für Referenzen, und was kann der vorweisen, und was ist die Frucht seiner Arbeit bisher?

Aber wir haben uns Systeme geschaffen, die funktionieren ohne den Heiligen Geist und dann haben wir unsere Ruhe und alles ist gut. Aber nichts ist gut! Und Gott hat sich einen Plan ausgedacht, wie die Gemeinde in die Reife kommt, wie die Gemeinde bewahrt wird vor Stagnation und vor Lethargie und vor „sich im Kreise bewegen“ wie Israel in der Wüste. Und das ist Team.

Und das Team hat die Aufgabe, erstmal auf sich selber aufzupassen – und dann auf die Gemeinde. Dasselbe sagt Paulus zu Timotheus:

1Tim 4,16
Hab Acht auf dich selbst und auf die Lehre

Erst das eigene Leben – und dann das, was er von sich gibt. Hab Acht auf die selbst und auf die Lehre.

So – Leiterschaft bedeutet nicht, die haben eine Position und die können allen sagen, wo es langgeht, aber niemand sagt ihnen, wo es langgeht – sondern Leiterschaft im Neuen Testament funktioniert durch Vorbild.

Die Autorität, die Gott Leiterschaft gibt, kommt in erster Linie durch ihr Vorbild. Und das ist Lebensstil, das ist Charakter, das ist, wie ist die Ehe, wie werden die Kinder erzogen – diese Fragen sind das. Und nicht, kann der gut reden oder ist der hier im Dorf anerkannt als Apotheker oder als Geschäftsmann oder irgendwie sowas. Nach völlig fleischlichen, weltlichen Gesichtspunkten werden in vielen Gemeindestrukturen Leiter ausgesucht, nicht nach den Kriterien des Wortes Gottes, sondern nach menschlichen Kriterien: Hat der Geld, hat der was zu sagen, stellt der was dar? Aber nicht alle, die Geld haben und die was darstellen, sind auch geistlich qualifiziert, ein Amt in der Gemeinde auszuführen.

Und Gott ruft uns zurück zu Seinen Ordnungen, zurück zu Seinem Wort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.