Hartwig Henkel – “Gemeinde nach Gottes Plan” Teil 4 (20:00 bis 25:00)

 

Und Er sagt: Diese Ältesten hier hat der Heilige Geist eingesetzt – Ja, aber warte mal – vorhin haben wir gelesen: Titus setzt ein, und Apostel Paulus setzt ein, und die anderen Apostel haben genauso eingesetzt. Jetzt sagt er aber, die sind vom Heiligen Geist eingesetzt?! Ja, wie?!

Der Heilige Geist wirkt durch den Dienst der Apostel. Der Heilige Geist leitet sie, und der Heilige Geist gibt ihnen Anweisungen, wie Dinge zu ordnen sind. Und die Ordnung Gottes in einem Haufen von Gläubigen wird aufgerichtet von dem Moment an, wo Älteste eingesetzt werden. Vorher ist es ein Haufen von Gläubigen, und wenn es gut geht, haben sie schon eine provisorische Leiterschaft – aber es gibt eine neue Dimension von Klarheit und eine neue Dimension von Kraft und Eindeutigkeit wenn wirklich Älteste eingesetzt werden als Älteste.

Und die Ordnung Gottes, die Herrschaft Christi, kommt in die örtliche Gemeinde durch das Ältestenteam, das in Freundschaft, in Liebe, in gegenseitigem Respekt, in Offenheit und in Aufrichtigkeit und gegenseitiger Unterordnung zusammen steht und zusammen in völliger Einmütigkeit ihren Dienst tut. Und immer wenn ich an diesem Punkt bin – völlige Einmütigkeit – dann kommen die Proteste. Wie viele Male habe ich von Pastoren das gehört: „Das gibt es doch gar nicht, wir sind alle so verschieden, wir sind verschiedene Persönlichkeiten, haben verschiedene Hintergründe, wie kannst du da reden, dass da drei oder vier oder vielleicht sogar fünf Männer, dass die total einmütig sein sollen – das geht doch gar nicht“. Ich sage: Brüder, ihr kennt das Neue Testament nicht, Paulus erwartet von ganzen Gemeinden, dass sie einmütig sind. Und du hast noch nicht mal Glauben für fünf Leute, dass sie einmütig werden. Paulus sagt: Die ganze Gemeinde – seid eines Sinnes.

2 Kor 13,11b
seid eines Sinnes, haltet Frieden!

Phil 2,2b
(…) eines Sinnes seid.

Eine ganze Gemeinde soll eines Sinnes sein. Und du hast nicht mal Glauben für vier oder fünf Leute?

Und sie treffen ihre Entscheidungen in hundertprozentiger Einmütigkeit. So, aber was ist, wenn einer nicht mitmacht? – Dann warten wir und beten. Fertig, aus. Es wird keine Entscheidung getroffen, wir warten und beten. Weil wir vergessen bei diesem ganzen Geschehen, da ist doch Jesus der Herr der Gemeinde und der hat doch eine Meinung: Soll diese Person Lobpreisleiter werden? Sollen wir diesen neuen Dienst beginnen? Sollen wir dieses Gebäude kaufen? Sollen wir dieses Projekt starten?

Jesus hat doch eine Meinung! Aber nein, die Menschen müssen sich zusammenraufen und dann gehts nach Mehrheiten usw. Das ist alles geboren aus Unglauben, geboren aus Misstrauen, Jesus könnte ja nicht seine Gemeinde führen, dann müssen wir das selber in die Hand nehmen. Hallo?

Aber Er ist der Herr der Gemeinde. Und Er weiß, was die Gemeinde kann, und was mit der Gemeinde gemacht werden soll und wofür die Gemeinde gemacht ist und wie die Finanzen und all diese Dinge, das weiß Er alles. Und Er trifft Entscheidungen und Älteste machen nichts anderes als, sie legen sich hin vor den Herrn und sagen, „ich lasse alles los, hier gehts nicht um meine Idee, und wenn da ein Posten besetzt werden muss, dann schaue ich nicht, wer ist unter meinen Freunden, den ich jetzt da so reinlotse wie Seilschaften oder so etwas, sondern es geht einfach nur: Herr, was willst du? Was willst Du?“

Und wenn wir uns alle demütigen vor dem Herrn und nicht unsere eigenen Ideen durchbringen wollen und sagen, „Gott, lehre Du uns und leite Du uns“ – dann wird Er uns leiten, weil Er hat eine Meinung, und Er ist ein redender Gott. Er hat eine Meinung, und Er ist bereit und willig, sie mitzuteilen. So, wo ist das Problem?

Es ist so einfach! Aber Religion macht alles kompliziert. Aber Gottes Dinge sind Dinge, sehr einfach. Auch einfach zu verstehen.

Apg 20,28
Habt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in welcher der Heilige Geist euch als Aufseher eingesetzt hat, die Gemeinde Gottes zu hüten, die er sich erworben hat durch das Blut seines eigenen Sohnes!

Und noch ein interessanter Punkt in diesem Vers hier: Er lädt ja die Ältesten ein, dann kommen die Ältesten zusammen und dann sagt er: „Ihr habt die Aufgabe, Hirtendienst zu tun“. So, auf einmal sind die Ältesten Hirten. Dann sagt er: „Der Heilige Geist hat euch als Aufseher eingesetzt“.

„Aufseher“ – Griechisch: episkopous – daraus kommt das Wort „Bischof“. So, die Ältesten sind Bischöfe. Was machen wir eine Kirchenstruktur: Pastor, Erzbischof usw. Das ist alles Menschenwerk, das hat mit Bibel überhaupt nichts zu tun. Älteste sind Aufseher. Älteste machen Hirtendienst. Das ist, was das Wort Gottes sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.