Schlagwort-Archive: Depression

Hartwig Henkel – “Grundlagen des biblischen Lebensstils“, Teil 3 – Die neue Geburt (50:00 bis 55:00)

 

Okay, und jetzt gehen wir mal einige solche wenigen Dinge durch. Und ich will noch ein bisschen bei dieser biblischen Aussage bleiben, dass – wenn Christus unser Herr geworden ist – unser Geist neu ist. Unser Geist ist aus Gott geboren.

Eph 4,24 redet von dem inneren Menschen, der nach Gott geschaffen ist.

Eph 4,24
und den neuen Menschen angezogen habt, der nach Gott geschaffen ist in wahrhaftiger Gerechtigkeit und Heiligkeit.

Der innere Mensch ist nach Gott geschaffen. Was haben wir gelernt am Anfang beim Sündenfall? Da gab es eine Transformation und der Mensch wurde verwandelt nach den Gelüsten und den Grundeinstellungen und nach den Werten des Teufels. Und das war der Anfang der Katastrophe. Und jetzt – das ist das Schöne – bei dieser neuen Schöpfung – die ist nicht nur „neu“ im Sinne von „zeitlich“, sondern qualitativ! Viele, viele Christen, wenn sie hören, sie haben ewiges Leben oder wenn sie das lesen – sie denken nur in Zeitbegriffen. Aber das Wesentliche des ewigen Lebens ist, dass es göttliches Leben ist. Der Sünder in der Hölle nachher hat auch ewiges Leben – wenn du so willst – wenn du in Zeitbegriffen denkst.

Viel wichtiger als die Zeit ist die Qualität. Was für ein Leben haben wir? Das ist göttliches Leben, Leben aus Gott, das haben wir in uns. Und Gott bekanntlich ist ein Gott, dem es sehr gut geht. Die Bibel redet davon, dass er sehr vital ist, sehr lebendig, dass es ihm gut geht, dass er totalen Überblick hat, dass er sehr kraftvoll ist, dass er herrscht und nicht beherrscht wird, dass er ein siegreicher Gott ist, dass er ein Gott ist, der sich Pläne setzt und diese Pläne erfüllt. Und dieses Leben haben wir in uns. Wir haben ein Leben in uns, dass uns zum Erfolg führen wird.

Bitte nicht „Erfolg“ im Sinne von „du hast zwei Mercedes vor der Tür und noch ein drittes als Cabrio und hast ein Verhältnis mit deiner Sekretärin und auch sonst irgendwie stehst du kurz vorm Nervenzusammenbruch“. Das ist nicht „Erfolg“!

Erfolg ist, dass du weißt, was du tun sollst in diesem Leben, dass du es gerne tust, dass die Kraft Gottes da ist und dass du erfüllen kannst, wozu Gott dich gerufen hat. Erfolg ist nicht, dass du ein zweiter Reinhard Bonnke wirst, Erfolg ist, dass du ein erster Du selbst wirst – das ist Erfolg: Den Willen Gottes zu kennen und zu tun. Du wirst nirgendwo glücklicher sein, mehr Erfüllung haben, mehr Sicherheit im Leben erleben und Geborgenheit und Spaß und Abenteuer und Freude und das alles in einer wunderbaren Mixtur als im Zentrum des Willens Gottes – nirgendwo wirst du mehr Erfüllung haben. Das ist doch eine Lüge par excellence zu glauben, da draußen mit dem Teufel hätte man mehr Spaß als mit Gott! Das ist ja schon die Lüge des Feindes: „Gott ist der Miesepeter, der macht dich heilig, aber unglücklich. Aber draußen hast du den Spaß, okay, du musst ein bisschen bezahlen, aber da hast du den großen Spaß“.

Nein, es ist genau umgekehrt: Drinnen hast du den großen Spaß ohne dass du einen Preis bezahlen musst und es geht dir gut und nachdem es dir gut geht, geht es dir besser. Und nachdem es dir besser geht, geht es dir noch besser. Du steigst auf mit Gott. Der Lebensstil des Reiches Gottes – in Wahrheit, in Liebe, in Hoffnung usw. – ist ein wunderbarer Schutz. Und wir werden sehen, wenn du diese Lektionen des Grundlagenseminars durchläufst und anwendest in deinem Leben, Traurigkeit, Langeweile, Depression werden sich für immer aus deinem Leben verabschieden. Es ist nicht möglich, im Willen Gottes zu leben und depressiv zu werden. Es ist nicht möglich, du kriegst es einfach nicht hin. Die Depression sagt: Mit dem kann ich nichts mehr anfangen, der bietet mir keinen Landeplatz mehr, ich habe keine Landerechte mehr. Es ist nicht möglich!

Sich einsam zu fühlen wenn ich eine wirkliche Beziehung mit dem lebendigen Gott habe – und bitte, es ist ein Unterschied, ob jemand alleine ist, sagen wir mal als Single lebt oder ob er sich einsam fühlt – das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Und wir denken, ja, ich bin einsam, weil ich alleine bin, mein Heim ist verlassen, die Frau ist mir durchgebrannt, ich bin so einsam! Nein! Du bist nicht deswegen einsam, weil die Frau weggerannt ist, du bist einsam, weil du die Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist nicht kennst.

Und wenn du die kennst, dann wirst du ein Mann, von dem wird nie wieder eine Frau weglaufen. Und entweder sie kommt wieder oder Gott gibt dir eine neue.

Und wir denken, ja, logisch, ich bin einsam, weil ich alleine bin. Nein, das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Es kann allerhand trauriges in deinem Leben passieren, deswegen bist du noch lange nicht traurig. Das ist das interessante: Wir schaffen jetzt, wenn wir das verstehen, wie das funktioniert, aus diesem göttlichen Leben in uns, das ein herrliches Leben ist, ein „Auferstehungsleben“! Das heißt, das war mausetot und ist zum Leben gekommen. Danach kann der Tod kratzen, rütteln, drohen, schimpfen, irgendetwas tun – der Tod grundsätzlich hat sich schon disqualifiziert als ein Faktor, der dieses Leben noch einmal dezimieren oder einengen oder einsperren oder unterdrücken könnte. Wir brauchen eine Anschauung, was ist Auferstehungsleben? Es ist Power!