Schlagwort-Archive: Derek Prince

Hartwig Henkel – “Gemeinde nach Gottes Plan” Teil 3 (60:00 bis Ende)

 

Derek Prince – ein Mann Gottes, der über Jahrzehnte in Treue das Wort Gottes gelehrt hat, und dem Gott wirklich Türen aufgemacht hat in praktisch allen großen Kulturen dieser Welt: Spanisch, Russisch, Portugiesisch, Englisch, Französisch – was du willst. Seine Sachen sind übersetzt ohne dass er irgendwas dazugetan hat. Einfach Gott hat Menschen beauftragt und gesagt, ich gebe Finanzen, ich übersetze, und seine Sachen sind übersetzt.

Irgendwann kam mal ein Bruder aus Persien – Farsi, es gibt Derek Prince auf Farsi. Neulich hab ich für eine iranische Familie diese Sachen besorgt, die dort hinzugekommen sind zum Glauben in der Gemeinde.

Der Heilige Geist will uns unterweisen, aber er unterweist uns auch durch Lehrer. Es braucht immer noch Lehrer im Volk Gottes. Und Er will dich unterweisen, aber gehe nicht vorbei an dem, was Gott bewährten Männern und Frauen Gottes offenbart hat und anvertraut hat. Und wie viele unreife Neubekehrte habe ich gesehen? Sie fliegen auf dieses billige Zeugs, was da auf den Markt geworfen wird, was voll ist von Irrtümern, was nicht gesund ist, was nicht bewährt ist, was nicht wirklich zur Zunahme von Gottesfurcht führt.

Paulus sagt: Das Merkmal von gesunder Lehre ist Gottseligkeit. Es führt zu Gottesfurcht. Gesunde Lehre führt zu einer Zunahme von Gottesfurcht. Wenn das nicht das Resultat ist von Lehre, ist sie nicht gesund. Gesunde Lehre vermehrt die Furcht des Herrn. Weil das ist, worum es geht: Die Furcht des Herrn. Und wenn du das noch nie in deinem Leben gemacht hast, nimm die Bibel und studiere das Thema, die Furcht des Herrn. Wenn du das studiert hast, dann weißt du, deine Bedürfnisse reduzieren sich auf eines – du brauchst nicht mehr vieles, du brauchst nicht zwei, du brauchst eines – du brauchst die Furcht des Herrn. Das ist, was du brauchst.

Es ist ein Herz, das an Gott hängt, das ihn nicht beleidigen will, das ihn nicht kränken will, das ihn ehren will, das ihn verherrlichen will, das ihn erfreuen will, das in der Gesinnung Jesu leben will. Das ist die Furcht des Herrn. Und das ist der größte Schatz. Und Gott hat versprochen, das dir zu geben – wenn du es begehrst.

Spr 23,17b
Dein Herz eifere um die Furcht des Herrn jeden Tag.

Jeden Tag um die Furcht des Herrn. Hallelujah.

Abschlussgebet.

Vater, wir danken Dir für die neue Gemeinde, die Du baust, eine Gemeinde, die mehr an deinem Herzen ist, als das, was wir bisher hatten. Wir sehnen uns nach mehr von Dir, wir sehnen uns nach Deiner Gegenwart, nach Deiner Herrlichkeit, nach Deiner Klarheit. Wir sehnen uns, von Dir ausgerüstet zu sein, stark zu sein im Kampf gegen den Geist dieser Welt, den Geist der Täuschung, den Geist der Lüge, den Geist der Verführung. Wir wollen stark sein, wir wollen solche sein, die ausharren bis ans Ende. Weil du gesagt hast, wer ausharrt bis ans Ende, der wird errettet werden. Und Vater, wir wollen dazugehören, wir wollen solche sein, die Dir die Treue halten, die nicht davon laufen, die nicht ihre eigene Haut retten wollen, die nicht irgendwie sich in Sicherheit bringen wollen, sondern die bereit sind, Jesus mehr zu lieben als ihr eigenes Leben.

Und Herr, auch wenn wir das heute noch nicht haben, aber das ist dein Ziel, das ist, was du in uns wirken willst, du bist der Anfänger und Vollender unseres Glaubens. Du bringst uns zu solchem Glauben, das wir dich mehr lieben als unser eigenes Leben, als unsere Vorteile und Gunst bei Menschen oder irgendetwas. Und das ist, was wir begehren, dass wir Männer und Frauen werden, die standfest sind in der Verfolgung, im Leiden, in Druck und die nicht weichen und die lieber bereit sind alles aufzugeben, aber nicht deine Wahrheit, nicht dein wunderbares Wesen verleugnen. Wir danken Dir, dass Du uns zu solchen Menschen machst und wir danken Dir, dass Du uns Gnade gibst, Jünger zu machen und in ihnen zu sehen, dass das hervorkommt, was Du in ihnen hervorbringen willst, die stabil und standfest sind, die sich nach nichts anderem richten als nach deinem wunderbaren Wort. Wir ehren dein Wort und wir danken Dir für den Heiligen Geist, der das Wort schätzt und groß macht. Wir preisen Dich. Hallelujah. Amen.

Hartwig Henkel – “Gemeinde nach Gottes Plan” Teil 3 (55:00 bis 60:00)

 

Was bedeutet das? Hat er ein Buch aufgeschlagen? Nein, Bücher gab es nicht, es gab Schriftrollen. Also hat er einen ganz Arm voller Schriftrollen dabeigehabt? Und dann hat er ihnen einen Schriftrolle ausgerollt oder was? Was bedeutet „er öffnete ihnen die Schriften“?

Nun, die Bibel erklärt die Bibel. Lesen wir ein paar Zeilen weiter. Und eine neue Situation – wieder sind die Jünger zusammen und Jesus kommt.

Lk 24
43 und er nahm und aß vor ihnen.
44 Er sprach aber zu ihnen: Dies sind meine Worte, die ich zu euch redete, als ich noch bei euch war, dass alles erfüllt werden muss, was über mich geschrieben steht in dem Gesetz Moses und in den Propheten und Psalmen.
45 Dann öffnete er ihnen das Verständnis, damit sie die Schriften verständen

Da ist die Antwort auf unsere Frage. Was war die Frage? Was heisst „er öffnete ihnen die Schriften“? Die Antwort ist: Er öffnete ihnen die Schriften, indem er ihnen das Verständnis öffnete. Es braucht ein übernatürliches Wirken Gottes an dir um die Schriften zu verstehen. Nicht nur die Jünger damals brauchten das, ich brauche das, du brauchst das, du brauchst das, jeder von uns braucht das. Sonst hängen wir in unseren Traditionen, in unseren Mutmaßungen und in dem, was wir von anderen gehört haben. Aber wir werden nicht gelehrt vom Geist.

Und das ist unser Privileg und das ist unser Leben, dass wir vom Geist selber gelehrt werden. Und das, was Jesus hier den Jüngern tut, das tut heute der Heilige Geist. Weil Jesus hat gesagt: Ich gehe weg, aber da kommt ein anderer und der wird euch lehren. Das ist ja vor der Himmelfahrt, und Jesus fuhr gen Himmel und hat den Heiligen Geist gesandt, und jetzt ist es der Heilige Geist, der genau dasselbe tut. So, was macht der Heilige Geist? Er öffnet uns das Verständnis. Dass wir die Schriften verstehen. Der Heilige Geist, total übernatürlich, beginnt mit etwas ganz normalem – mit einem Buch, mit der Schrift.

Und das eine musst du begreifen: Die einzige Art von Glauben, die Jesus gelehrt hat und die die Apostel dann weitergegeben haben, ist ein Glauben auf der Grundlage der heiligen Schrift. Und wer davon weggeht, macht Tor und Tür auf für Verwirrungen. Und das ist, was im Moment geschieht in der pfingstlich-charismatischen Bewegung. Tor und Tür werden für Verwirrung aufgemacht. Die Leute benutzen Worte und meinen etwas total anderes als wie die Bibel sie gemeint hat. Sie reden von Liebe, aber sie meinen etwas anderes – nicht die Liebe Gottes. Sie reden von Einheit, aber sie meinen nicht die Einheit, für die Jesus gebetet hat. Lauter wichtige Begriffe werden benutzt und werden total anders missbraucht.

Und wir brauchen eine Klarheit, was meint Gott mit Liebe? Was meint Gott mit Einheit? Was meint Gott mit Wahrheit? Was meint Gott mit diesem und jenem und anderem? Was ist Seine Sicht, was meint Er darüber? Und die Schrift unter der Leitung des Heiligen Geistes gibt uns die Antwort. Wenn wir sehen wollen wie junge Gläubige – also jetzt nicht an Jahren jung, sondern „erst kurz bekehrt“ – wachsen und stabil und belastbar werden und treu werden und beständig werden und eine Säule werden in der Gemeinde in den nächsten 5-8 Jahren, wenn wir das sehen wollen, gibt es nur einen Weg – wir bringen ihnen bei wie man durch den Heiligen Geist aus diesem Buch gelehrt wird. Das ist die einzige Möglichkeit.

Und wir werden aus lauter Liebe über ihre Lektüre wachen, und sie kommen dann an mit allen möglichen interessanten Titeln und Büchern. Und wir sagen: „Weißt du was? Dieses Buch – nicht“ – „Ja, wie? Das hat mich aber so angesprochen“ – „Ja, das ist wegen deiner Unreife, erklär ich dir später, du liest jetzt einmal dies und das und jenes“.

Und wir bringen sie in Verbindung mit Lehrern, die Gott gesalbt hat, die Gott bestätigt hat. Es gibt Lehrer, die hat Gott gegeben als Geschenk für das Volk Gottes. Und wenn wir an denen vorbeigehen, dann gehen wir in die Irre. Glaubt es mir. Es sind Geschenke Gottes. Ein solches Geschenk Gottes für den Leib Christi weltweit ist in meinen Augen Derek Prince. David Pawson ist ein anderer wunderbarer Mann Gottes, tief im Wort, mit Einsicht, mit Verständnis, einfach fantastisch.

Gott hat solche Menschen gegeben. Und es gibt manche andere. Und wenn wir die ignorieren und stattdessen irgendwelche Newcomer, die unbewährt sind, von denen wir nichts wissen, wo wir nicht wissen, was ist das für ein Dienst, und was ist da gewesen, und was ist die Frucht von diesem Dienst?